Den Gesamtkatalog unserer 

Titel präsentieren wir gerne 

und mit vielen Informationen 

auf unserem Video. Dieser 

Klick lohnt sich auf jeden Fall!

HIER KLICKEN!

Leseprobe

Frauenhasser, Mörder und Kriegsverbrecher

>Der Begutachtete ist eine äußerst unangenehme Person. Rasend eifersüchtig und eitel. Darauf ist er auch noch stolz. Er weist alle Merkmale eines kleinlichen, ungerechten und nachtragenden Überwachungsfanatikers auf. Ein rachsüchtiger, blutrünstiger Rassenideologe. Ein frauenfeindlicher, homophober, rassistischer, Kinder und Völker mordender, ekliger, größenwahnsinniger, sadomasochistischer, launischer und boshafter Tyrann. Von näheren Kontakten zu ihm ist dringend abzuraten und wenn dann nur auf eigene Gefahr. Ich empfehle die lebenslange Einweisung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt<.

Sie ahnen vielleicht schon, wer mit diesem vernichtenden Gutachten gemeint ist?

Es ist derjenige, den man uns seit Jahrtausenden fatalerweise als den >Lieben Gott< verkauft. Der zuerst das Universum und dann – kurioserweise am kleinsten Spuckfleck desselben – auch uns erschaffen haben soll.

Es ist derjenige, der für unser aller Dasein am Spuckfleck einen jeweils individuellen Plan haben soll und ohnehin alles weiß, alles kennt und alles bestimmt.

Es ist derjenige, der – wenn man dem Alten Testament glauben darf – sich als eines der größten Monster der Menschheitsgeschichte präsentiert.

Bedauerlicherweise bildet dieses >Alte Testament< die Glaubensgrundlage für drei große Weltreligionen. Das Judentum, das Christentum und den Islam. Das sind zusammengerechnet etwa 3,5 Milliarden Menschen!

Eine wirklich erschreckende Zahl. Fast fünfzig Prozent der Weltbevölkerung sind mehr oder weniger in diesen unseligen Anti-Wahrheiten gefangen.

Wenn auch Sie dazugehören und mich eventuell für das vorher Gesagte schon verdammt haben sollten und das Monster immer noch als den >Lieben Gott< ansehen, dann ist Ihnen leider nicht zu helfen.

Mein Rat: klappen Sie ihr Lesegerät einfach zu und löschen Sie dieses Buch.

Der Apostel Johannes, der vermutlich in einem Anfall von Wahn auch die berüchtigte Apokalypse (die Offenbarung) verfasst hat, behauptet in einer anderen Schrift hingegen >Gott ist die Liebe<.

Woher er diese Erkenntnis (war es überhaupt eine?) genommen hat, bleibt ein Rätsel. Hat er etwa im Alten Testament nicht gelesen?

Was würde wohl sein, wenn mal irgendein ET unseren Planeten besucht? Ein Außerirdischer (so von der Hand zu weisen ist das ja nicht), der absolut keine Ahnung von dem Horrorbuch Altes Testament und den damit direkt verbundenen Folgen für einen Großteil der Menschen hat

Was würde der sich nach so einer Lektüre wohl denken?

Entweder nimmt ET den Text wörtlich und als Wahrheit; dann muss es vermutlich sehr schwer für ihn sein einen >Lieben Gott< zu verstehen, der laufend Morde und andere Untaten befiehlt.

Oder irgendeiner der Schriftgelehrten (Theologen) macht ihm begreiflich, dass nicht Alles wörtlich zu nehmen ist, das in diesem Buch geschrieben steht.

Aber erklärt man uns nicht immer wieder, dass das Alles Gottes Wort sei? Und nur Gottes Wort und Gottes Gedanken?

Nun kenne sich da mal einer aus!

Also, wenn man nun nicht alles wörtlich zu nehmen braucht, dann könnte man aber – in letzter Konsequenz - auch Gott selbst streichen. Tut man das, dann reduziert sich das sogenannte heilige Buch auf eine Sammlung von Märchen und Sagen (äußerst brutalen Märchen und Sagen!), die man besser nicht an Kinder weitergibt. Dann wird das Alte Testament zum Sagenbuch über ein ziemlich kleines und weltgeschichtlich unbedeutendes Völkchen; was für mein Gefühl auch viel logischer ist.

Haben Sie schon einmal in einer sternenklaren Nacht in den für uns sichtbaren Teil des Universums geblickt? Mit einem leistungsstarken Teleskop von mir aus. Was haben Sie gesehen? Nur den Bruchteil des Bruchteils einer für uns nicht vorstellbaren Unendlichkeit. Dazu noch viele Lichter; andere Sterne, Planeten und mehr. Ist doch so!

Astronomen rechnen heute mit etwa 1,5 Milliarden Sternen und Planeten. Nur in dem für uns sichtbaren Teil des Universums!

Jetzt geben Sie mir bitte eines (nur eines!) logisch nachvollziehbares Argument, warum sich irgendein Gott oder eine irgendeine universale Intelligenz gerade unseren Spuckfleck und auf diesem Spuckfleck das kleine Völkchen der Juden auswählen sollte um der restlichen Menschheit seine Existenz nachzuweisen.

Die jiddische Sprache hat für so einen Nonsens einen wunderschönen Ausdruck: den >Schmonzes<! Ein Schmonzes ist es auch, wenn man den religiösen Quatsch in der herkömmlichen Form nicht fressen kann oder will.

Ist bedingungsloser Glaube an eine höhere Macht vielleicht ein Zeichen für eine geistige Erkrankung? Eine Erkrankung, die nur deswegen nicht als solche diagnostiziert wird, weil sie so weit verbreitet ist?

Ein durchaus überlegenswertes Faktum – oder?

Weiterlesen?

Download als PAPERBACK oder E-BOOK bei AMAZON oder überall, wo es gute Bücher gibt.

Im PDF FORMAT (lesbar auf allen Geräten) direkt hier (den Freischaltcode erhalten Sie sofort nach Ihrer Überweisung)